Skip to main content

Der BenQ Sw 270c – taugt er als Fotografen Monitor?

780,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 3. Juni 2020 12:54
Preisverlauf
Größe27"
Auflösung2560x1440Pixel
Farbraumabdeckung

99% AdobeRGB
100% sRGB

Helligkeit / Kontrast300cd/m²

Gesamtbewertung

98,5%

""Der BenQ SW 270c sieht sehr schick und modern aus. Beim Preis-Leistungsverhältnis ist er einfach nicht zu toppen.""

Bild
98%
sehr gut
Helligkeit / Kontrast
100%
sehr gut
Farbraumabdeckung
98%
sehr gut
Ergonomie
98%
sehr gut

Ein Monitor mit 100% sRGB und 99% AdobeRGB. Ein Versprechen das schon viele Monitore gegeben haben. Doch das im Preisbereich von unter 1000 Euro und auch noch 27“, kann das überhaupt was gescheites sein? Ich habe den Test gemacht und habe mir den BenQ SW 270c für 2 Wochen genauer angeschaut.

Erfahrungsbericht

Als das Paket bei mir im Büro ankam staunte ich nicht schlecht. Der 27“ ist schon eine andere Hausnummer wie der bisherige 24er. Dafür war jedoch die Überraschung nicht schlecht das er gar nicht so schwer war in dem Paket. Alles sicher abgestellt ging es gleich daran die Verpackung auf zu machen. Alles war wirklich gut verpackt und sicher gepolstert. In der Innenseite klebte auch eine Karte mit den Kalibrierungswerten. Hier sieht man gleich was für Werte der Monitor hat. Nachdem ich alles vorsichtig ausgepackt hatte ging es an die Montage.

Montage

Was soll ich sagen. Alle Teile passen perfekt zusammen. Ich hab nicht mitgestoppt aber es waren glaube ich keine 5 Minuten. Da hab ich länger gebraucht das DisplayPort Kabel unten durch den Schreibtisch zu bekommen. Das Display wird in den Fuß geschoben und verankert sich, das wird durch einen Klick hörbar. Hier solltest du darauf achten das es wirklich klickt. Der Fuß wird in die Bodenplatte gedreht und dort mit einer Schraube befestigt. Für alles ist kein einziges Werkzeug nötig. Zum Schluss wird noch der Lichtschutz angebracht. Dann steht das Teil da und man betrachtet das Design.

Design

Die Verarbeitung und das Auftreten des SW 270c ist sehr gut. Die seitlichen Ränder sind schmal und der 27“ Monitor verschmilzt in der Umgebung. Durch den Lichtschutz wirkt er größer und wuchtig. Deswegen bin ich mir noch nicht ganz sicher ob ich den Lichtschutz dran lasse. Mein Raum ist eher harmonisch diffus, da brauch ich eigentlich keinen Lichtschutz. Ein Pluspunkt ist es auf jeden Fall. Manche Hersteller haben diese optional, zusätzlich zu kaufen.

Der Standfußboden ist aus festem Kunststoff mit einer leichten rauen Oberfläche, was sehr angenehm anzufassen ist. Der Standfuß fühlt sich metallisch an und hat eine ähnliche Oberflächenbeschaffenheit wie der Boden. Im Standfuß ist eine runde Öffnung um die Kabel schön zu bündeln. So verlaufen die Kabel nicht kreuz und Quwer sondern gehen alle durch diese Öffnung nach unten. Ich persönlich finde ein nettes Extra. Im unteren Bereich des Standfuß ist eine Einkerbung in dieser findet der Hot Key Puck Platz.

Es ist einfach alles sehr schön abgestimmt und stimmig.

Zubehör

Der BenQ SW 270c hat eigentlich alles dabei was man benötigt. Wenn du so wie ich ein Displayport Anschluss verwendest solltest du dir hier vielleicht das Kabel schon vorher besorgen, dass liegt nämlich nicht bei. Ansonsten heißt es alles aus der Verpackung holen und anschließen, fertig. Ich war etwas überrascht von den ganzen Kabeln die dabei liegen. Es ist ein USB-Kabel dabei um für die Verbindung von Monitor mit Rechner für das Kalibrieren. Es liegt ein USB-C Kabel bei. Der Hot Key Puck liegt bei. Die Lichtschutzmaske ist dabei und noch eine CD mit dem Handbuch, wer es braucht. Ein Colorimeter ist nicht dabei und muss extra gekauft werden. Was ich etwas schade finde, hier finde ich die integrierte Lösung von Eizo sehr angenehm. Dieser kostet aber auch fast das Doppelte. Die Software Palette Master Element kannst du direkt bei BenQ runterladen (Link). Das solltest du auch runterladen um die Hardwarekalibrierung des Monitors zu nutzen.

Farbdarstellung

Angeschlossen und angeschaltet. Der erste Eindruck war sehr gut. Das Bild ist harmonisch ausgeleuchtet und visuell kann man nicht meckern. Aber das war mir natürlich nicht genug. Ich wollte natürlich wissen was in dem Monitor steckt und was da alles sichtbar ist. Deswegen habe ich den Monitor etwas Zeit gegeben um warm zu werden und hab dann eine Analyse Messung mit meinem Datacolor Spyder5 gemacht.

Dann kam die Enttäuschung. Der Farbraum war nicht wirklich so überragend wie ich gehofft hatte. Die Analyse war AdobeRGB bei 94 % und sRGB lag bei 89%. Irgendwie passte da etwas nicht. Also alles noch mal auf Anfang.

Ich schaute vorsichtshalber noch mal in meine Grafikkarte, nicht das diese evtl. dazwischenfunkt. Aber hier war alles clean. Dennoch leerte ich sie noch einmal und machte dann eine Profilierung über die Software von BenQ. Die Software ist etwas gewöhnungsbedürtig aber das kann auch daran liegen das ich gerne schön gestaltete Programme liebe, anderes Thema. Also holte ich mir erst einmal Infos darüber was hier eine sinnvolle Einstellung ist um wirklich das größte Potenzial aus dem Monitor herauszuholen. Hier kann ich dieses Video empfehlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Also profilierte ich den Monitor wie im Video angegeben. Das dauerte etwas bis es durchgelaufen ist. Nachdem ich meinen Kaffee gemütlich leer getrunken hatte war auch die Profilierung durch. Dann wollte ich natürlich wissen was sich verändert hatte und siehe da es sind fast perfekte Werte. Danach hatte ich Adobe RGB 98% und sRGB 100%. Also doch noch alles gut gegangen. Ich teste den Monitor weiter und evtl mach ich hier noch einmal ein Update wenn ich eine bessere Einstellung gefunden habe. Stand 04.2020 ist die Einstellung im Video die beste.

Natürlich schaute ich dann einige Bilder noch einmal an um zu schauen wie sie auf diesem Monitor rüber kommen. Es ist einfach perfekt. Die große Auflösung und das harmonische Farbbild ist sehr angenehm. Feine Fababstufungen wie bei einem Sonnenaufgang ist alles sehr schön zu sehen. Ich bin einfach begeistert und werde den Monitor auf jeden Fall behalten.

Subjektive Meinung

Auch wenn der erste Eindruck auf die Werte des Monitors etwas ernüchtern waren gab es ja dennoch ein Happy End. Die Profilierung war bei meinem Gerät einfach nötig um das volle Potenzial herauszuholen. Ich denke auch einfach subjektiv gedacht, das ein paar mehr % mehr oder weniger wird nicht unbedingt sichtbar sein für die meisten Anwender die sich diesen Monitor zulegen wollen. Ich bin selber ein sehr Detailverlieberter Mensch und liebe die feinen Verläufe die sauber ineinander laufen. Dafür ist dieser Monitor ein Traum. Der Aufbau, das Zubehör und die Bedienung ist intuitiv und angenehm. Genauso wie der Hot Key Puck, diesen wünsche ich mir jetzt schon nicht mehr weg. Es ist einfach super schnell einmal zwischen Farbräumen zu wechseln. Oder auch einfach die Helligkeit zu regulieren am Rad. Das kein Colorimeter integriert ist kann ich in diesem Preissegment verkraften. Von Werk aus ist der Monitor schon gut eingestellt und kann auch ohne Profilierung genutzt werden. Wer wirklich alles rausholen will, sollte noch einmal Profilieren um das Panel voll auszunutzen.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

AmazonBasics Verbindungskabel, DisplayPort auf HDMI, 1,8 m

12,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 3. Juni 2020 12:54
DetailsKaufen

Preisverlauf


780,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 3. Juni 2020 12:54